Willkommen arrow Ausblick

Planetenkonstellationen – Vorschau für das Jahr 2019

Im Juni ist die Zwillingenergie tonangebend. Das Licht der Sonne wird immer stärker und wir haben immer mehr Tageszeit zur Verfügung, um was zu unternehmen, uns mit anderen zu treffen und auszutauschen. Zwilling ist das Zeichen der Leichtigkeit und der Kommunikation. Unsere Denk- und Erkenntnisfähigkeit sind aktiviert. Bewusstes und Unbewusstes werden miteinander verbunden und Heilung kann stattfinden – individuell und kollektiv. Wir sollten uns jetzt viel Zeit nehmen, um die Bilder, die in unserem Inneren auftauchen, anzuschauen, einzuordnen und zu verstehen. Die Zwillingenergie ist aber auch „beflügelt“, Freude und Spiel lassen unserer Seele Flügel wachsen. Die Spannungen der letzten Zeit werden von Leichtigkeit abgelöst.

Vorschauf für September 2019

Der September wird regiert vom Tierkreiszeichen Jungfrau und beginnt mit einer Planetenballung in diesem Zeichen. Jetzt geht es darum, sich auf die wesentlichen Dinge zu konzentrieren und das Unwesentliche weniger zu beachten. Wir können Aufräumarbeiten erledigen und das, was uns weiterhin Nutzen bringt, aussortieren. Wir können vieles vernünftig erklären und neue, logische Konzepte ausarbeiten. Schreibarbeiten gehen gut von der Hand. Mit Fleiß lässt sich viel Brauchbares erreichen und zu Ende bringen.
Es tut uns jetzt auch gut, uns mit der Mutter Erde zu verbinden – sei es, einen Baum zu umarmen, barfuß zu gehen, weite Spaziergänge in der schönen Natur zu unternehmen.
Mutter Natur beschenkt uns jetzt mit all ihren Gaben, stellt sie uns und unserer Gesundheit zur Verfügung, zu unserer Heilung. Wir dürfen alles dankbar annehmen. Wir tun viel zu selten das, was uns wirklich guttut, jetzt ist Gelegenheit dazu.

Während der ersten Woche bilden die Jungfrau-Venus, der Jungfrau-Merkur, die Jungfrau-Sonne und am 9. 9. auch noch der Jungfrau-Mars Aspekte zur Fische-Lilith. Es geht während dieser Zeit um das Annehmen der vollen Autonomie unserer Persönlichkeit. Wichtig ist, die Beschränkungen der Freiheit anzugehen und sich davon zu befreien, dass wir Rücksicht auf die Meinung anderer nehmen. Wir müssen alle lernen, das innere weibliche Potential selbstbewusst zum Ausdruck zu bringen und zu unserer eigenen Kraft zurückzufinden. Dies gilt auch für Männer. Es geht darum, die männliche Durchsetzungskraft mit der weiblichen Intuition zu verbinden.

Am 1. 9. steht die Jungfrau-Venus der Fische-Lilith gegenüber und schaut freundlich zum Steinbock-Saturn. Der Jungfrau-Merkur bildet ein harmonisches Trigon zum Stier-Uranus. Wir können unsere Beziehungen realistisch einschätzen und unsere damit zusammenhängenden Aufgaben intuitiv erkennen und gut meistern.

Die Jungfrau-Sonne trifft am 2. 9. den Jungfrau-Mars und am 4. 9. den Jungfrau-Merkur und Merkur und Mars treffen einander am 3. 9. Es gibt eine sogenannte Planetenballung, ein Stellium in der Jungfrau. Diese Kräfte stehen uns zur Verfügung, um unseren Alltag gut zu bewältigen und auf unsere Gesundheit zu achten. (siehe oben).

Der Jungfrau-Merkur, der Kommunikationsplanet bildet vom 4. 9. bis 9. 9. Aspekte: zur Jungfrau-Sonne, zur Fische-Lilith, zum Steinbock-Saturn, zum Schütze-Jupiter, zum Fische-Neptun und zum Steinbock-Pluto. Wir können vieles vernünftig erklären und sind um nüchterne, sachliche Argumente nicht verlegen. Wir bringen zu Ende, was wir uns vornehmen und verfügen über viel Gedankendisziplin.

Ab 9. 9. bildet der Jungfrau-Mars, der Durchsetzungsplanet Aspekte zum Steinbock-Saturn ein Trigon, zur Fische-Lilith eine Opposition, zum Schütze-Jupiter ein Quadrat und am 14. 9. zum Fische-Neptun eine Opposition. Wir sind während dieses Zeitraumes fähig, viel von dem zu realisieren, was wir uns vorgenommen haben. Wir versuchen, alle an uns gestellten Anforderungen zu erfüllen. Dabei sollten wir uns aber nicht überfordern und unsere Vorgehensweise auch manchmal selbstkritisch hinterfragen, auch in Hinblick darauf, ob wir unsere eigenen Ideale verraten.

Zum Vollmondtag am 14. 9. zeigt sich der Mond im Zeichen Fische und an diesem Tag wechseln Merkur und Venus ins Zeichen Waage. Merkur bleibt dort bis 2. 10. und Venus durchwandert sie bis 23. 10. Ab jetzt lassen sich Gespräche mit viel Diplomatie und Einfühlungsvermögen führen.
Der Vollmond im Fischezeichen ist geprägt von viel Sensibilität. Wir sind offen für die emotionalen Befindlichkeiten anderer und müssen darauf achten, die eigenen Gefühle nicht zu vergessen. Vielleicht besteht auch ein großes Bedürfnis nach Rückzug, dem nachgegeben werden soll. Die Natur, Tiere und Musik helfen uns, mit unserer Sensitivität umzugehen. Viel Wasser zu trinken ist auch gut.

Am 16. 9. bildet der Waage-Merkur eine Opposition zum Widder-Chiron und am 17. 9. die Waage-Venus. Es geht darum, sich der eigenen Verhaltensweisen, die uns und anderen schaden, immer bewusster zu werden, um sie zu ändern.

Der Steinbock-Saturn wird am 18. 9. wieder direktläufig und stellt uns seine Kraft wieder voll zur Verfügung. Es ist gut, dass wir wieder klare Grenzen setzen und für alles, was in unserem Leben passiert, die Verantwortung übernehmen können.

Der Jungfrau-Mars schaut am 19. 9. freundlich zum Steinbock-Pluto. Jetzt können wir große Herausforderungen meistern und auch Projekte beginnen, die große Willensanstrengung erfordern.

Da am 21. 9. der Schütze-Jupiter unfreundlich zum Fische-Neptun schaut, kann es in diesen Tagen leicht passieren, dass wir uns von einer Sache mehr erhoffen, als sie uns tatsächlich bringt. Wir müssen uns nach unseren höchsten Idealen richten.

Der Waage-Merkur kann uns am 22. 9. mit seinem negativen Aspekt zum Steinbock-Saturn dazu bringen, Dinge unüberlegt auszusprechen und dabei andere zu kritisieren. Hüten wir uns vor negativen Gedanken!

Am 23. 9. wechselt die Sonne für ein Monat ins harmoniebedürftige, friedliebende, diplomatische Waagezeichen. Nutzen wir diese Zeit, um in uns Frieden und dadurch auch im Außen Frieden zu schaffen. (Mehr dazu in der nächsten Monatsvorschau).

Die Waage-Venus schaut am 25. 9. unfreundlich im Quadrat zu Saturn. Dies kann zu Prüfungen im zwischenmenschlichen Bereich führen. Vielleicht fühlen wir uns kritisiert, oder kritisieren andere. Achten wir auf das Positive!

Am 27. 9. Zeigen sich ein Quadrat zwischen dem Waage-Merkur und dem Steinbock-Pluto und eine Opposition zwischen der Waage-Sonne und dem Widder-Chiron. Die Gedanken sind meist mit starken Gefühlen verbunden und zwingen uns, unsere verdrängten Seiten anzuschauen und zu lösen, sie zu heilen.

Der Monat klingt aus mit einem Waage-Neumond am 28. 9. und bringt Kontaktfreude mit Höflichkeit und Diplomatie. Er verleiht eine außergewöhnlich starke Anziehungskraft.


„Was will ich?“ fragt der Verstand. „Worauf kommt es an?“ fragt die Urteilskraft. „Was kommt dabei heraus?“ fragt die Vernunft.
Immanuel Kant

Ich wünsche uns allen, dass wir viel Zeit in der Natur, bei schönen Ausflügen verbringen können und wir wirklich das Gefühl von Dankbarkeit ausdrücken.

Eure Rosemarie

Allgemeiner Hinweis zu den Mondphasen:

Bei Voll- oder Neumond spüren wir die Wirkung schon ungefähr drei Tage vorher, bei Sonnen- oder Mondfinsternissen ca. eine Woche. Während dieser Zeiten lassen sich viele Projekte gut abschließen oder neu beginnen.
Jeder Vollmond bringt uns ein bestimmtes Thema näher, da das Licht der Sonne (Bewusstsein) ein in unserem Unterbewusstsein (Mond) ruhendes Thema erhellt.
Bei Neumond steht der Mond immer im gleichen Zeichen, wie die Sonne.