Willkommen arrow Ausblick

Planetenkonstellationen – Vorschau für das Jahr 2018

Jedes Jahr wird von einer anderen Grundschwingung geprägt. Diese wird jährlich von einem anderen Planeten ausgedrückt. Im Jahr 2018 ist das die Venus. Die Regentschaft der Venus beginnt wirklich erst am 20. März, das ist mit Frühlingsbeginn. Wir können aber sagen, dass das Jahr 2018 ein Venusjahr ist. Bis zur Frühlingstag- und Nachtgleiche schwingt der „alte“ Herrscher Sonne noch mit. Sie bringt noch viel Energie, um unsere Göttlichkeit bewusst leben zu lernen, uns aus der Opferhaltung in die Schöpferkraft zu wandeln, uns auf das zu konzentrieren, was wir wollen.

Die Venus ist der Planet der Liebe.

Es geht jetzt darum, dass Frauen ihre Strahlkraft und Stärke erleben und Männer mehr Zugang zu Gefühlen, Intuition und Sanftmut erleben. Das bringt eine neue Qualität in Beziehungen. Wir dürfen jetzt die Rollenbilder verändern, die wir in uns jahrhundertelang abgespeichert haben.  Die Liebe verbindet und führt zusammen. Die Partnerschaft verändert sich. Das heißt aber auch, dass viele Beziehungen auf dem Prüfstand stehen. Wir dürfen jetzt viele Ebenen der Partnerschaft heilen. Spiritualität, Seelenverbindung und Sexualität sind nicht mehr getrennt. Wenn wir die Göttlichkeit im Anderen erkannt haben, entstehen Gleichwertigkeit und Ebenbürtigkeit. Diese Liebe trägt und umfängt uns auch in schweren Zeiten. Sie ist familiär, geschwisterlich, freundschaftlich, göttlich, und tief im Herzen verbunden.

Auf jeden Fall geht es in diesem Jahr um das Genießen mit allen Sinnen, die Freude am Leben auf unserem schönen Planeten. Wir sind in den Anfängen einer neuen Zeit. Das Paradies will sich auf Erden verwirklichen. Dazu muss aber wahrscheinlich noch einiges bereinigt werden.

Dabei werden wir von Saturn unterstützt. Der Planet der Verantwortung, der durch sein eigenes Zeichen wandert, bringt mehr Autorität im Umgang mit Macht, Konsequenz und Disziplin.

Wir haben alles in uns, um den Weg in Freude, Leichtigkeit und Liebe zu gehen.

Vorschau für Jänner 2019

Der Jänner beginnt mit einer Konjunktion zwischen Sonne und Saturn im Steinbock. Vielleicht geht es jetzt darum, sich auf das Wesentliche zu besinnen und sich radikal der eigenen Verantwortung zu stellen, anstatt sie im Außen zu suchen.  Es geht um die Konzentration auf das Wesentliche und das Umsetzen. Was wollten wir schon während der vergangenen Jahre verändern? Welche Ent-scheidung steht an? Anstatt andere verantwortlich zu machen, geht es darum, eigene Fehler zu korrigieren und die eigenen Aufgaben zu erledigen. Der Glücksplanet Jupiter bringt positive und optimistische Energie. Wahrheit und Ethik sind wichtige Themen. Welche sind meine wichtigen Werte? Wo liegt der Sinn meines Lebens? Was gibt mir das Gefühl von Freiheit?

Am 1. 1. 2019 wechselt Mars, der Planet der Tatkraft in sein Zeichen Widder. Dies bringt bis 14. 2. viel Mut und Kraft für Neubeginn, die Fähigkeit, sich zu behaupten und persönliche Anliegen durchzusetzen. Auch kann es nützlich sein, sich mit den eigenen Wutthemen zu beschäftigen, in-dem die eigenen Aggressionen angenommen, über den Körper ausagiert (z. B. beim Laufen oder schnellem Gehen) und als zur Verfügung stehende Kraft gesehen werden.

Wenn die Sonne am 2. 1. auf Saturn trifft, gehören Selbstdisziplin und Ernsthaftigkeit zur Bewälti-gung der kommenden Zeit. Unsere guten Vorsätze brauchen eine langfristige Planung.

Merkur schaut am 3. 1. unfreundlich zu Chiron und am 4. 1. freundlich zu Uranus, bevor er am 5. 1. bis 23. 1. in den Steinbock wechselt. Es kann sein, dass wir von anderen auf unsere Schwächen aufmerksam gemacht werden, aber blitzartig den Sinn dahinter verstehen und die Verantwortung dafür übernehmen.

Uranus läuft ab 6. 1. wieder direktläufig gerade aus. Seine ganze Kraft steht uns wieder zur Verfü-gung: Neuland zu erforschen, Grenzen zu überschreiten und offen für höhere Einflüsse zu sein.
Zu Neumond im Steinbock am 6. 1. findet eine Sonnenfinsternis statt, die bei uns nicht sichtbar ist. Finsternisse bringen immer eine Blockade des Lichts mit sich und zwingen uns, uns intensiver mit den Kräften des Unbewussten und den kollektiven Kräften auseinanderzusetzen. Sie können auch von unerwarteten Ereignissen begleitet werden, die neue Möglichkeiten in unser Bewusstsein bringen.

Venus wechselt am 7. 1. in den Schützen und durchwandert ihn bis 3. 2. vielleicht bewirkt sie wäh-rend dieser Zeit, dass wir in verschiedenen Dingen eine andere Sichtweise bekommen und unseren Horizont erweitern.

Merkur und Mars stehen zueinander am 8. 1. im unfreundlichen Quadrat. Aggressive Gedanken und Gefühle können immer wieder in Streitgesprächen enden. Wir sollten erst nachdenken, bevor wir handeln und reden.

Die Sonne trifft am 11. 1. auf Pluto. Es kann sein, dass wir mit dem eigenen Schatten konfrontiert werden und dadurch erkennen, welche Anteile in uns noch gegen unsere wahre Bestimmung ar-beiten und transformiert werden müssen.

Wenn am 13. 1. Merkur auf Saturn trifft und Jupiter im Quadrat zu Neptun steht, ist es wichtig, ne-gativen Gedanken keinen Spielraum zu schaffen und auch nicht Opfer der eigenen nicht realisier-baren Wunschvorstellungen zu werden.

Venus schaut am 18. 1. freundlich zu Mars, während Merkur auf Pluto trifft. Zuneigung kann un-kompliziert und spontan zum Ausdruck gebracht werden und davon profitiert jede Partnerschaft – wenn wir emotionale Erpressungen aus dem Spiel lassen.

Am 19. 1. schaut die Sonne sehr unfreundlich zu Uranus und wechselt am 20. in sein Zeichen Was-sermann. Jetzt ist es gut möglich, seiner Intuition zu folgen und auch - für andere überraschend - aus der Alltagsroutine auszubrechen, sich für neue Denkmodelle und Aktivitäten zu öffnen.  

Der Vollmond steht am 21. 1. im Zeichen Löwe und bringt eine totale Mondfinsternis, die am frühen Morgen zwischen 4 und 6.45 Uhr zu sehen ist, wobei der Mond der Erde sehr nahe ist. Grundsätz-lich ist dies ein Tag der Lebensfreude mit starkem Selbstvertrauen, aber Venus im Quadrat zu Nep-tun und Mars im Quadrat zu Saturn bringen auch Selbsttäuschungen in Beziehungen und Selbst-zweifel an die Oberfläche. Aber es ist auch ein Tag, an dem uns Lilith ihre urweiblichen Kräfte schenkt. Sie steht in einer Linie mit Sonne, Erde und Mond.

Unsere Venus trifft am 22. 1. auf Jupiter. Die beiden Glücksplaneten treffen einander und unter-stützen in diesen Tagen unsere Freude am Dasein und die positive Anbindung an unsere Mitmen-schen. Auch finanziell kann sich dieser Aspekt günstig auswirken.

Merkur schaut am 23. 1. unfreundlich zu Uranus und wechselt am 24. 1. in den Wassermann. Viel-leicht sind wir innerlich unruhig, können aber die Gelegenheit nutzen, uns von festgefahrenen An-sichten und Denkgewohnheiten zu befreien. Merkur bleibt bis 9. 2. im Wassermann.

Wenn am 25. 1. Mars und Jupiter ein freundliches Trigon zueinander bilden, können in den nächs-ten Tagen viele Pläne mit Erfolg in die Tat umgesetzt werden.

Die Sonne trifft am 30. 1. auf Merkur und aktiviert unser Denken und unsere Kommunikationsfä-higkeit. Es ist ein guter Zeitpunkt für Schreibarbeiten und Telefonate.

Ich wünsche uns allen viele positive Gedanken und Gefühle, die Offenheit für neue Ideen und Im-pulse und das Erkennen der nächsten Schritte hin zu Liebe und Gelassenheit
Eure Rosemarie

Das Jahresende ist kein Ende und kein Anfang, sondern ein Weiterleben mit der Weisheit, die uns die Erfahrung gelehrt hat.
Harold Glenn Hal Borland