Willkommen arrow Ausblick

Planetenkonstellationen – Vorschau für das Jahr 2022

Jedes Jahr wird von einer anderen Grundschwingung geprägt. Diese wird jährlich von einem anderen Planeten ausgedrückt. Im Jahr 2022 ist es Jupiter. Die Regentschaft von Jupiter beginnt eigentlich erst am 20. März, das ist mit Frühlingsbeginn. Bis zur Frühlingstag- und Nachtgleiche schwingt noch der „alte“ Herrscher Saturn mit. Wir bekommen die machtvolle Autorität des Staates noch zu spüren. Es wird Reibungen und Spannungen zwischen Freiheit und Einschränkungen geben. Wir sind noch nicht angekommen im Neuen. Der Übergang ist immer Chaos. Wir dürfen aber das Unerwartete erwarten. Alles, wirklich alles wird sich verändern. Dies ist ein Jahr der Wandlung in eine neue Welt. Wir erkennen unser Licht immer mehr und dies ermöglicht uns, das alte System und seine Machtstrukturen zu verlassen. Wir sind auf dem Weg in die Freiheit und werden somit für die negativen Energien unerreichbar. Wenn wir immer wieder den Fokus auf die positiven Seiten und Ereignisse lenken, tun wir aktiv etwas, um diese zu fördern und zu verstärken.

Das neue Jahr wird geprägt von Jupiterenergien. Da Jupiter am 28. 12. 21 in das Zeichen Fische gewandert ist, geht es im neuen Jahr vorrangig um Medialität und Spiritualität. Wir lernen, unsere Wahrnehmung zu verfeinern, Wahrheit von Lüge zu unterscheiden, unser Herz zu öffnen und zu vertrauen, voller Zuversicht und Hoffnung in eine völlig neue Zeit zu gehen. Wir erkennen, dass wir Sternenwesen auf dem Schulungsplaneten Erde sind, auf dem wir das Paradies erschaffen können und werden. Ab März marschieren wir los im Vertrauen an die Kraft, die den Schöpfungsplan kennt und uns führt.

Bis Oktober, wenn das Quadrat zwischen Saturn (Angst, Einschränkung) und Uranus (Freiheit, Fortschritt) ein letztes Mal fast genau wird, wird sich die Zukunft immer mehr durchsetzen, da wir schon drei Viertel des Weges gegangen sind. Über 6000 Jahre lenkten uns ein paar wenige Führer und sagten uns, wo es lang geht. Jetzt fangen viele Menschen an, selber zu denken. Dies erfordert allerdings mehr Kraft, als sich den Weg zeigen zu lassen, führt aber in die Freiheit der Herzkraft und Liebe des Menschen.

Unsere Schwingungsfrequenzen und die unserer Mutter Erde wurden und werden erhöht. Neue licht- und liebevolle Energien strömen ein. Wir können dies für unsere persönliche Entwicklung nutzen, unseren göttlichen Kern ins Hier und Jetzt bringen. Jupiter zeigt uns zwischen 11. 5. und 28. 10. neue Impulse und bringt die Kraft, nach vorne zu gehen, Großes zu verwirklichen.

Es geht darum, zu unserer wahren göttlichen Essenz zurückzukehren. Dazu ist es notwendig, immer wieder neu zu entscheiden, wohin wir unsere Aufmerksamkeit richten, uns auf das Paradies hier auf der Erde zu fokussieren und unsere Flügel zu gebrauchen. Dann werden wir für die negativen Energien unerreichbar. Es ist ein Glück, bei der Geburt der neuen Erde dabei zu sein! Alles wird gut!

2022 ist ein Übergangsjahr mit der Zahlenschwingung der Liebenden. 2023 ist wirklicher Neubeginn.  

Vorschau für Oktober 2022

Wir sind jetzt im Monat der Waage. Die Waage sucht die Balance, das Ausgleichende, Harmonie, Schönheit, das Erwachen im Herzen. Es geht um die Öffnung des Herzens, um Liebe, Frieden und Freude zu manifestieren und darum, dem Universum und seinen Wegen zu vertrauen. Wer vertraut,

wird vom Leben getragen. Wir müssen die Balance finden zwischen Innen und Außen und Frieden mit dem Leben schließen. Dieser Wandel, der jetzt geschieht, lässt niemanden aus, er ist total. Er hat das Ziel, unser Bewusstsein zu verändern, damit wir erkennen, dass wir Schöpferwesen sind mit im-menser Kraft. Wir sollen erleben, dass Gedanken Realität erschaffen.

In der ersten Hälfte des Monats wird das Quadrat zwischen Uranus und Saturn, das uns schon während der gesamten Mikrobenkrise begleitet hat, vorläufig ein letztes Mal bis auf einen Grad genau. Saturn (Vergangenheit) und Uranus (Zukunft) sind in Spannung. Dies kann Veränderungen, Umbruch, politische Unruhen, Revolution bringen. Wir lernen einen neuen Umgang miteinander, mit Mutter Erde, der Natur und den Tieren. Es muss in jeder Hinsicht zu einer Balance zwischen Geben und Nehmen kommen. Wenn wir offen sind und den Fokus darauf und auf unsere Freiheit richten, zeigen sich gute Lösungen für alle Probleme. Und Achtung: das Manifestieren mit unserer Gedankenkraft geht jetzt viel schneller als jemals zuvor!

Am 1. 10. stehen die Waage-Venus und der Widder-Jupiter einander gegenüber. Es ist gut, wenn wir uns von unserem Herzen leiten lassen und mit Menschen Kontakte pflegen, die für uns eine Bereicherung darstellen und uns guttun.

Der Jungfrau-Merkur wird am 2. 10. wieder direktläufig bis 28. 12. Jetzt können weitere Schritte und Abmachungen geplant werden. Die Kommunikation fließt wieder. Der Drang nach Wahrheit und dem Offenlegen der Karten ist groß.

Der Jungfrau-Merkur zeigt sich am 7. 10. im harmonischen Trigon zum Steinbock-Pluto, und die Waage-Sonne steht dem Widder-Chiron gegenüber. Wir verfügen kurzzeitig über große gedankliche Disziplin, wo störende Gedanken einfach nicht aufkommen. Wir lernen, uns selber trotz Fehler gern zu haben.

Der Steinbock-Pluto wird am 8. 10. direktläufig. Seine Kraft steht uns wieder zur vollen Verfügung. Wir sehen unser enormes Potential, unsere Wandlungs- und Erneuerungsfähigkeit in den Krisen, durch welche wir gerade durchgehen. Wir finden unsere innere Wahrheit und verlangen diese auch im Außen. Dadurch kommen wir wieder in unsere Kraft und Macht.

Wenn der Vollmond am 9. 10. in der Waage steht, bildet er auch Aspekte zum Widder-Chiron und zur Waage-Venus. Dies kann Schmerzthemen in Beziehungen aktivieren. Auch Fragen rund ums Geld können auf den Tisch kommen. Wir müssen alles anschauen, umarmen und in Liebe gehen lassen.

Merkur wandert am 11. 10. ins Zeichen Waage. Er bleibt dort bis 30. 10. und fordert uns auf, mit unseren Partnern zu kommunizieren. Wir sind kontaktfreudig, können auf andere zugehen und sind auch bereit, dem anderen zuzuhören. Dabei werden Unstimmigkeiten meist ausgesprochen und bereinigt.

Am 12. 10. steht die Waage-Sonne im schönen Trigon zum Wassermann-Saturn, der Zwillinge-Mars zeigt sich mit einem Quadrat zum Fische-Neptun und der Waage-Merkur ist in Opposition zum Widder-Jupiter. Jetzt ist eine gute Zeit, um in jeder Beziehung Ordnung zu machen. Auch wenn wir mög-licherweise von anderen missverstanden werden, sollten wir gründlich überlegen und unterscheiden, was sinnvoll und was sinnlos ist.

Die Waage-Sonne geht am 13. 10. in ein forderndes Quadrat zur Krebs-Lilith. Lilith ist das absolute Ja zum Leben und fordert die klare Entscheidung sich in der Gesellschaft nicht als Individuum zurechtstutzen zu lassen.

Die Waage-Venus zeigt sich am 14. 10. In einem Trigon zum Wassermann-Saturn und am 15. 10. geht sie in ein Quadrat zur Krebs-Lilith. Wir schätzen unsere Beziehungen realistisch ein und stellen unsere Wertvorstellungen in Frage. Dadurch kann unser Leben authentischer und kraftvoller werden.

Wenn am 18. 10. die Waage-Sonne ein freundliches Trigon zum Zwillinge-Mars bildet, wird unser Handeln zielstrebig und vital. Wir sind imstande viel zu leisten.

Am 19. 10. geht die Waage-Venus in ein Trigon zum Zwillinge-Mars und die Waage-Sonne bildet ein Quadrat zum Steinbock-Pluto. Wir können unsere Ziele ohne Probleme umsetzen, wenn wir aus allen Machtkämpfen aussteigen und dem, was zu Ende geht nicht nachweinen.

Der Waage-Merkur steht am 20. 10. dem Widder-Chiron gegenüber und die Waage-Venus schaut unfreundlich im Quadrat zum Steinbock-Pluto. Die Herausforderung besteht darin, dass wir uns des-sen bewusst werden, wo wir uns und anderen immer wieder in Gedanken und Worten schaden, damit wir sie heilend und aufbauend einsetzen können. So kann die verwandelnde Macht der Liebe erfahren werden.

Die Waage-Sonne und Venus treffen einander und gehen am 22. 10. Hand in Hand. Wir können unsere Lebensfreude und die Liebe zum Leben zum Ausdruck bringen, das Leben genießen.

Zeichenwechsel von unserer Sonne und auch von Venus am 23. 10. ins Zeichen Skorpion. Jetzt wird das Leben tiefgründiger, Geheimnisse werden aufgedeckt und Tabus hinterfragt. Intensive Erlebnisse fordern uns vielleicht heraus, wir setzen uns mit unserer dunklen Seite auseinander, werden mit unseren Schatten konfrontiert. Dadurch erkennen wir unsere tief verborgenen Kräfte der Transformation. An diesem Tag wechselt der Wassermann-Saturn seine Richtung. Er läuft wieder direkt und der Waage-Merkur bildet gleichzeitig ein harmonisches Trigon zu ihm. Wir erkennen unsere Verantwortung, woran wir reifen und wachsen können, erlangen Meisterschaft und lassen uns nicht mehr unterdrücken. Gedanken und Worte werden konzentriert für Lösungen eingesetzt.

Am 25. 10. findet im Zeichen Skorpion eine partielle Sonnenfinsternis statt, an der auch Venus beteiligt ist. Finsternisse sind immer Blockaden des Lichts und zwingen uns, uns intensiver mit dem Unterbewussten und den kollektiven Kräften auseinanderzusetzen. Im Skorpion geht es um das Erforschen des Tiefgründigen, um Selbsterkenntnis. Tabus und Grenzen werden erkannt und können gesprengt werden. Venus hilft uns dabei, dies liebevoll zu tun.

Der Waage-Merkur bildet am 27. 10. ein Trigon zum Zwillinge-Mars und ein Quadrat zum Steinbock-Pluto. Während der Fische-Neptun in ein freundliches Trigon zur Krebs-Lilith geht. Wenn in diesen Tagen unsere aggressiven Gedanken und Gefühle zu Streitgesprächen führen, ist sicher am besten, vorher ein paarmal tief durchzuatmen und der Sehnsucht nach Einheit und Ganzheit nachzugeben.

Jupiter wechselt am 28. 10. bis 20. 12. ins Zeichen Fische. Es wird uns immer bewusster, dass es keine Zufälle gibt und alles bestimmten Gesetzmäßigkeiten und Ordnungen folgt. Wir können im Vertrauen sein und uns der Führung höherer Kräfte hingeben.

Merkur wechselt am 29. 10. ins Skorpionzeichen. Er durchwandert es bis 16. 11. Dies bringt ein verstärktes Interesse, über unsere tiefsten Gefühle und Handlungsmotive nachzudenken und Hinter-gründe zu verstehen. Denken und Intuition können sich konstruktiv miteinander verbinden.

Der Zwillinge-Mars geht am 30. 10. in Rückläufigkeit bis 12. 1. 2023. Wir brauchen jetzt länger, um uns darüber klar zu werden, was wir wirklich tun wollen und ob unser Handeln mit dem kosmischen Willen übereinstimmt. Es ist vielleicht gut, sich zurückzuziehen und dann eine Entscheidung zu treffen. In alten Zeiten wurden unter diesem Aspekt keine Kriege begonnen.

Und plötzlich weißt du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.
Meister Eckhart
 
Ich wünsche uns, dass wir das alte versklavende materielle Weltbild loslassen und ohne Angst und Panik in die Zukunft gehen können.

Eure Rosemarie

Allgemeiner Hinweis zu den Mondphasen:

Bei Voll- oder Neumond spüren wir die Wirkung schon ungefähr drei Tage vorher, bei Sonnen- oder Mondfinsternissen ca. eine Woche. Während dieser Zeiten lassen sich viele Projekte gut abschließen oder neu beginnen.

Jeder Vollmond bringt uns ein bestimmtes Thema näher, da das Licht der Sonne (Bewusstsein) ein in unserem Unterbewusstsein (Mond) ruhendes Thema erhellt.

Bei Neumond steht der Mond immer im gleichen Zeichen, wie die Sonne.

Allgemeines zu den Aspekten:

Wenn Planeten in Konjunktion stehen, gehen sie sozusagen Hand in Hand und verstärken sich wechselseitig.

In Opposition stehen Planeten einander gegenüber, und dies bedeutet Ergänzung oder Polarisierung.

Im Quadrat gibt es zwischen den Planeten Herausforderung und unterschiedliche Energien.

Ein Trigon zwischen Planeten ist ergänzend und harmonisch.

Planeten in Kurzform:

Sonne: gesamtes Sein

Mond: Gefühle

Merkur: Kommunikation

Venus: Beziehung

Mars: Durchsetzungskraft

Jupiter: Glück

Saturn: Verantwortung

Chiron: Heiler

Uranus: Revolution

Neptun: Spiritualität

Pluto: Transformation

Lilith: weibliche Urkraft